Neu bei imago: Funktion Autovervollständigen
28.10.2013
Seit jeher setzen die imago-Datenbanken in hohem Maße auf den Faktor Praktikabilität. Im Fokus stehen dabei Kunden, die bei der alltäglichen Arbeit mit Bilddatenbanken keine Zeit zu verlieren haben. Dies spiegelt sich zuerst im äußeren Erscheinungsbild wider, angefangen beim schlichten und funktionalen Design bis hin zur Reduktion auf die absolut wesentlichen Suchoptionen. Aber auch die systematische Verschlagwortung oder der sehr umfangreiche Synonym-Katalog dienen der effektiven Bildsuche.

Mit der Funktion Autovervollständigen wurde nun eine zusätzliche Möglichkeit geschaffen, noch schneller ans Ziel zu gelangen. Nach Eingabe der ersten Buchstaben eines Wortes werden, in der Reihenfolge der Häufigkeit Ihres Vorkommens, passende Suchbegriffe angezeigt. Dies kann insbesondere bei schwierigen Schreibweisen eine wichtige Hilfe sein. Wer sich auf die Suche nach Fußballspieler „Blaszczykowski“, Schriftsteller „Houellebecq“ oder Vulkan „Eyjafjallajökull“ begibt, weiß wovon die Rede ist. Internationalen Kunden hilft das Autovervollständigen zudem bei Begriffen mit Umlauten.

ZURÜCK